banner_grau.jpg

Praktische Anwendung von Blockchain-Technologie

Seit der Bitcoin-Kurs die Marke von 10000 EUR erreicht hat wird das Thema Bitcoin und Kryptowährungen immer häufiger in den Medien angesprochen. Viele junge Investoren sehen das schnelle Geld ohne sich dabei eingehender und intensiver mit der zugrundeliegenden Basistechnologie, der Blockchain, auseinanderzusetzen. Bitcoin als digitales Gold ist nur eine von vielen praktischen Anwendungen der Blockchain-Technologie. Die langfristigen Möglichkeiten und Auswirkungen auf unsere Zukunft sind von den meisten noch gar nicht erkannt worden. Insbesondere Smart Contracts auf Ethereum-Basis haben in letzter Zeit durch ihre aktuelle Hauptanwendung, den ICO’s (Initial Coin Offerings), die Vorteile der neuen Entwicklung in der Finanzindustrie deutlich gemacht. Plötzlich erlaubt die Blockchain Technologie sogar sehr kleinen Startups den schnellen Zugang zu Gründungskapital aus der ganzen Welt, was ohne die Blockchain nicht möglich wäre.

Blockchain kann jedoch noch viel mehr. Anhand eines einfachen Beispiels soll das Potential einmal erläutert werden: digitale Liebesschlösser.

Blockchain Lovelock

An der Seine-Brücke am Pont des Arts in Paris, der Stadt der Liebe, hängen über eine Million Liebesschlösser. 45 Tonnen zusätzliches Gewicht zwingen die Stadt zum Handeln: die Stadtreinigung wurde mit zusätzlichen finanziellen Mittel ausgestattet, um den Schlössern in regelmässigen Abständen mit Bolzenschneidern und Motorflex einen Riegel vorzuschieben. An der Hohenzollernbrücke in Köln sind es immerhin schon 22 Tonnen Gewicht.

Um die Liebeserklärung dauerhaft zu sichern, wünschen sich Paare eine Möglichkeit, wo sie ihre Liebe sicher verewigen können. Digitale Liebesschlösser sind keine neue Erfindung, jedoch werden sie von einzelnen Betreibern und Firmen verwaltet, die zentralisiert unbeschränkten Zugriff auf die Daten besitzen. Gibt eine Firma den Service zur Bereitstellung digitaler Liebesschlösser auf, verschwindet die Liebesbotschaft für immer und wird aus dem kollektiven Gedächtnis der Menschheit gelöscht. Die Blochchain dagegen arbeitet dezentral mit einer „distributed ledger“ – Technologie. Jeder Teilnehmer im Netzwerk besitzt eine vollständige Kopie der gesamten Blockchain.

Im Gegensatz zu zentralisierten Einträgen ist ein Eintrag in der Blockchain dagegen von ungeahnter Beständigkeit. Auf www.lovelock-online.com können Paare ein digitales Liebesschloss kaufen, das für die ganze Lebensdauer der Ethereum-Blockchain gespeichert sein wird. Bezahlt wird mit Kryptowährung, z.B. Ether oder LovCoins. Die Daten des Liebesschlosses werden in einer lückenlose Datenkette aus Hashwerten (techn. Merkle-Tree) aneinandergehängt. Würde jemand auf die Idee kommen, das Liebesschloss aus der Blockchain zu ändern oder zu löschen, würden alle nachkommenden Transaktionen und Vermögen sofort ungültig – der veränderte Zweig der Blockchain würde von dem gesamten Netzwerk als ungültig erkannt und zurückgewiesen werden.

Die Blockchain ist wahrscheinlich nach dem Bau der Pyramiden von Ägypten die unzerstörbarste Schöpfung, die die Menschheit je gebaut hat. Deshalb machen digitale Liebesschlösser auf einer Blockchain eigentlich viel mehr Sinn als andere Datenspeicher – von Keilschrifttafeln bis zu SSD-Speichern. Wahrscheinlich wird in über 1000 Jahren noch eine Fortsetzung der Ethereum-Blockchain existieren und die Daten des Liebesschlossen darin sicher eingebettet – physikalische Liebesschlösser dagegen werden wohl längst von Rost und Witterung zu Staub geworden sein.

Liebesschlösser in der Blockchain speichern:
www.lovelock-online.com

Keine Kommentare