banner_grau.jpg

Die Absprungrate optimieren (besser: Serp-Return-Rate)

Serp-Return-RateNur mit zufriedenstellenden Suchergebnissen kann Google die Vormachtstellung unter den Suchmaschinen behaupten. Um qualitativ hochwertige Suchergebnisse zu erzeugen, werden die Suchergebnisse vom Google-Algorithmus bewertet. Das wohl aussagekräftigste Qualitäts-Kriterium ist die Absprungrate oder genauer ausgedrückt, die Serp-Return-Rate.

Serp-Return-Rate / Absprungrate

Stellen Sie sich vor, jemand sucht nach einem Begriff bei Google und klickt sich durch die Suchergebnisse. Google loggt das Verhalten des Benutzers, nach welchem Begriff wurde gesucht, auf welche Suchergebnisse wird geklickt und wie lange hält sich der Besucher auf der einzelnen Suchergebnis-Seite auf. Wird ein aufgelisteter Suchergebnis-Treffer kurz aufgerufen und nach wenigen Sekunden ein andere Internetseite aus den Suchergebnissen, dann bewertet Google dies als Serp-Return, also die Zurückkehr von der Internetseite zur Suchergebnisliste. Kehrt der Besucher unmittelbar wieder zurück, dann bedeutet dies, dass der Besucher auf der Zielseite nicht die gesuchte Information gefunden hat. Google kann somit für jede Webseite eine Serp-Return-Rate ermitteln und nach dieser die Suchergebnisse sortieren. Internetseiten mit einer hohen Absprungrate signalisieren eine niedrige Qualität für den eingegebenen Suchbegriff.

Was bedeutet das für die Optimierung?

Eine niedrige Serp-Return-Rate wirkt sich positiv für die Positionierung Ihre Internetseite aus. Wie senke ich die Serp-Return-Rate? Ich zeige es Ihnen anhand eines Beispiels:

Sie besitzen einen Online-Shop für PC-Zubehör und möchten eine gute Positionierung für „SSD-Festplatten“ erreichen. Nun macht es Sinn, die Serp-Return-Rate für den Suchbegriff „SSD-Festplatten“ so gering wie möglich zu halten. Überlegen Sie sich, wie Sie einem Besucher, der nach diesem Begriff sucht, zufriedenstellen können. Die Besucher setzen sich aus einem Teil von Informationssuchenden und aus einem Teil von potentiellen Käufern zusammen, beide Zielgruppen müssen Sie bedienen! Stellen Sie dem Informationssuchenden Informationen zum Thema „SSD-Festplatten“ zur Verfügung, auch wenn Sie „nur“ ein Online-Shop sind und Produkte anbieten möchten. Sie werden dadurch Ihre Serp-Return-Rate um ein gutes Stück senken! Media Markt stellt nicht aus Nächstenliebe ein Wiki auf die Internetseite: http://www.mediamarkt.de/mp/article/SSD,513009.html

Fazit

Überlegen Sie sich, wie Sie einen Mehrwert auf Ihre Internetseite bringen, der einen Großteil Ihrer Besucher anspricht, bedienen Sie auch die Informationssuchenden, Sie bringen Ihnen nicht direkt mehr Umsatz, sondern indirekt durch die bessere Serp-Return-Rate und letztendlich durch die bessere Google-Position, die Ihnen dann mehr potentielle Käufer auf die Seite bringt!

Wie Sie potentielle Käufer in Käufer umwandeln, erfahren Sie im nächsten Blog-Artikel. 😉

Keine Kommentare